Niedaltdorfer Tropfsteinhöhle
X
Startseite
Unser Reisemagazin für Saarland
Veranstaltungen
Rad- und Wanderwege
Anmelden & Werben
okay
 Erfolgreich zur Merkliste beigefügt

Sie haben den Anbieter erfolgreich zu Ihrer Merkliste hinzugefügt.

Ihre Merkliste erreichen Sie über das -Symbol im Seitenkopf.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

 Erfolgreich von der Merkliste entfernt

Sie haben den Anbieter erfolgreich von Ihrer Merkliste entfernt.

Filter

Mit Hilfe der Filterfunktion können Sie Ihre Suche weiter einschränken - so gelangen Sie punktgenau zu Ihrer Wunsch-Ferienwohnung oder Ihrem Traum-Hotel.

Wählen Sie Ihren Reisezeitraum
Geben Sie Ihren Preisbereich für die gesuchte Personenzahl pro Nacht an
Bevor Sie den Preis einschränken können müssen Sie in der Suche eine Personenzahl angeben
Schränken Sie Ihre Suche anhand weiterer Merkmale ein
Schöne Aussicht
Allergikergeeignet
Sauna
Barrierefrei
Balkon
Terrasse, Innenhof
Kinderbett
Internet, Wlan, Wifi
Pool
Urlaub mit dem Hund
Spülmaschine
Weinproben
Frühstück
Vollpension

Niedaltdorfer Tropfsteinhöhle

Urlaubsangebote
Bergwerke und Höhlen
Aktualisiert am: 12.12.2007
Beschreibung
Die Niedaltdorfer Tropfsteinhöhle ist eine 120 m lange Tuffhöhle im Ortsteil Niedaltdorf der Gemeinde Rehlingen-Siersburg (Saarland). Die Tuffhöhle – auch Primärhöhle genannt – wurde vor etwa 8.000 Jahren in einem 200 m langen, 40 m breiten und 8 m mächtigen Quelltufflager gebildet. Das Quelltufflager hat sich in den letzten 18.000 Jahren an der Quelle eines Niedzuflusses gebildet.

Die Höhle wurde im Jahr 1880 beim Ausschachten der Baugrube für ein Gasthaus entdeckt. Man schenkte ihr jedoch keine Aufmerksamkeit und schüttete die entdeckte Höhlung mit Bauschutt wieder zu. Bei Ausbesserungsarbeiten im Keller des Gasthauses wurde die Höhle im Jahr 1927 erneut entdeckt. Die Erschließungsarbeiten liefen in zwei Etappen bis zum Jahr 1933. Es wurde elektrisches Licht verlegt und so konnte die Höhle 1932 offiziell als Schauhöhle eröffnet werden. 1933 wurde dann der Ostgang durch den Querschlag 2 zu einem Rundweg mit dem Westgang verbunden.

Nachdem Besucher immer wieder Andenken aus der Höhle mitgenommen hatten, wurde sie 1937 unter Naturschutz gestellt.

Sehenswert ist im Inneren der Formenreichtum der Tropfsteine und der inkrustierten Pflanzenreste. Die pflanzlichen Einschlüsse sind überwiegend Zweigstückchen und größere Äste, aber auch tierische Bestandteile wie Schneckenschalen. In der Höhle gibt es auch recht große durchsichtige bis durchscheinende Kalzitkristalle.
Kontakt mit dem Gastgeber
Anschrift
66780 Rehlingen-Siersburg
Lage
Gastgeber
Freizeit und Sehenswürdigkeiten
Freizeitangebote in der Umgebung
Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung